Mit ihr besuchte ich besonders gern dieses Café. Es war ein warmer Sommerabend und die Sonne stand im satten Orange über der Stadt. Ich saß alleine auf einer der Bänke am Fenster, als sie sich gerade frisch machte. Vor mir stand ein Latte Macchiato – an ihrem Platz ein perlendes Glas Weißweinschorle.

Als sie zurück kam, viel es mir sofort auf: Sie hatte sich umgezogen. Nun trug sie zwei runde Scheiben Salami auf ihren Brüsten, ihre Scham verdeckte eine lange Dauerwurst. Zwei Würstchenketten schmückten beide Ohren.

Sie war wunderschön!